Vater, Mutter, Kind – festhalten oder freilassen?

Ich habe mich lange Zeit nach meiner Scheidung mit dem Thema beschäftigt und habe – ich doppelt gesteinbockte Hexe – genaueste Problemanalyse gestartet!

Meine Erkenntnis daraus war einerseits einleuchtend, andererseits irgendwie sogar ein wenig frustrierend. Wer möchte nicht die glückliche heile Familie haben? Vor allem die, die auf Liebe, Harmonie und Glück basiert?

Also ich gestehe – bin ja alleinerziehende Mama – ich möchte das auch gerne nur wie schafft man das in einer Zeit wie heute – wo jeder nur noch sich wahrnimmt und alles rundherum vergisst, wo mit sexuellen Spielen Macht auf Menschen ausgeübt wird oder gar schon zum Hochleistungssport mutiert – wenn es doch Spass machen soll?

Nun ja, ich habe den Haken gefunden!

Also wer kennt diese berühmten Vater, Mutter Kind spiele die man als Kind gespielt hat nicht? UND wer war NIE anwesend – oder sehr selten? – DER PAPA. Wo der nur immer war? Aber als Oberhaupt der Familie der für das Geld und den Wohlstand verantwortlich war, musste er ja arbeiten… also war er halt immer arbeiten…

Nun des Rätsels Lösung – warum so viel kaputt geht, sich nicht mehr fügt oder einfach nicht mehr geschehen kann was man einst wollte liegt daran das jegliches Wünschen, jegliche Träume im Kopf festgehalten werden. Denn der Vater – das Oberhaupt – DER KOPF ist ja das Oberhaupt (Kopf = Haupt) – und ist damit für die Erreichung von Zielen verantwortlich.

Die Mutter hat dabei nicht viel zu sagen (das Herz = weich sanft, die Mutter) und wird vom Papa (Kopf) unterdrückt. UND wer darf alles ausbaden? na das Kind natürlich und wer von Euch lebt noch wirklich sein inneres Kind und ist einfach mal nach Herzenslust blöd peinlich und einfach nur Kind?

So und wie komm ich jetzt da zu nem Spiegel? Na ganz klar – schau in Deine Kindheit, beobachte dein Familienleben zwischen Dir und Deinen Eltern und dann hast du Vater Mutter Kind vereint… und so zwiespältig und angespannt das oft war ist auch deine eigene Familie in DIR heute.

Scheidungen (Mutter und Vater trennen sich – wer von Euch kann sagen ICH BIN EINS MIT MEINEM KOPF UND HERZEN?), Rosenkrieg auf den Schultern der Kinder (das innere Kind badet alles aus)… und hier ist der beste Spiegel im Aussen der zeigt wie die Menschheit tickt… und was wollen wir? Das Aussen ändern, uns ärgern weil die armen Kinder und was nicht noch so alles im Aussen im argen liegt… aber der Ursprung ist ja in jeden von uns selbst… UND nun rate mal WO kannst DU es ändern????

Vater = Kopf, Herz = Mutter und das Kind = das innere Kind

die meisten inneren Kinder sind eingesperrt weggeschlossen… warum nur? lasst sie frei und leben springen tanzen… bringt dieses Ungleichgewicht in die Balance und werdet Frei 🙂

kleine Anmerkung von einer Studie von Dr. Kurt Tepperwein: „Der Mensch sieht mit dem bewussten Auge nur 2%, 98 % sieht der Mensch mit dem unbewussten Auge“.

Nun entscheide DU wie wichtig DEIN Kopf noch in DEINER Familie ist und wie sehr er DIR in emotionalen Dingen zur Seite stehen kann 😉 Er soll schon seinen Platz haben, wir brauchen ihn in der Arbeit, beim Lernen, beim Rechnen, beim Autofahren usw… aber auch das Herz hat genauso viel Anrecht gleich viel Platz in Dir zu haben wie Dein Kopf.

Wie kommst Du in eine Balance? – Mit Hilfe von Kinesiologie zb. kann ich einen Körper ausbalancieren – es ist Hammer welche Veränderungen so schlagartig da sind… Bei Interesse oder für nähere Infos mich einfach anschreiben – ich beisse nicht *ganz hoch und heilig verspreche*

*noch am Rande das bitterböse Thema LOSLASSEN erwähnen muss*:

FESTHALTEN: ist ein Schmetterling den man einfängt und in einen Käfig setzt – ich frage Dich nun wird der je glücklich sein, seine wahre Schönheit verbreiten, seine Flügel entfalten und glücklich von Blume zu Blume fliegen?

meine Antwort drauf: NEIN er wird verkümmern – wenn man das jetzt als Spiegel zum Festhalten nimmt: erkennt man klar und deutlich alles was wir festhalten verlieren wir und die Tücke dabei: wenn wir dann merken das es so ist, ist es meist zu spät…

Loslassen – werft das Wort mal glei alle in die Mülltonne – fühlt das Wort und ihr werdet merken es ist einfach sehr negativ behaftet und unser Kopf verbindet es mit Verlust – hat aber damit gar nix zu tun…

Daher ersetzt das Wort durch FREILASSEN (fühlt sich doch leichter und angenehmer an oder?) – und dies ist nun ein Schmetterling auf einer bunten Blumenwiese der von Blume zu Blume fliegt. die Blumen sind die Familie, aber nur 2 wunderschöne Blumen sind die wo dieser eine Schmetterling immer wieder zurückkehrt – nämlich Vater und Mutter… SEIN ZU HAUSE – aber dadurch er frei sein darf kommt er gerne mit Freude und FREIWILLIG zurück!

in diesem Sinne *nicht so viel nachdenken setzen lassen verinnerlichen Meinung bilden…*

Sandra Saphira

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Die Gesellschaft als Spiegel, Kinesiologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s